Monatliches Archiv:September 2012

Offenlage Planänderung CO-Pipeline vorbei

– aber noch Zeit für Ihre Einwendung – 05.10. ist Annahmeschluss Bei der Bezirksregierung sind die Unterlagen vom Netz – Bayer hat sie noch online. Samstag – 29.09.2012 -ab 10:00 Uhr – Alter Markt – Hilden der letzte Infostand zur Unterschrift der Sammeleinwendung und Abgabe der Unterschriftenlisten. Alle Einwendungslisten, die bis zum 1.10.2012 noch in dem Briefkasten, Humboldtstraße 64, Hilden ankommen, werden gesammelt bei der Bezirksregierung am Freitag, 5. Oktober 2012 fristgerecht einreicht. Danach bitte die Listen bitte direkt an die dort vermerkte Adresse der Bezirksregierung Düsseldorf, Postfach 30 08 65, 40408 Düsseldorf senden. Wer das nicht mehr schafft kann die Einwendungen auch noch bis 24 Uhr per Fax 0211-4752671 an die Bezirksregierung senden. Und hier kleine Nachlese von letzten Wochenende: Da hat sich der Aufwand mit zwei Laptops und Drucker an unserem Info_stand auf dem Alter Markt in Hilden doch gelohnt. Nach zögerlichem Beginn wurde die Gelegenheit gerne genutzt ggf. mit Hilfestellung eine Einwendung mit dem Textgenerator zu erstellen. Am zweiten Info-Stand direkt daneben auch reichlich Zuspruch für die Sammeleinwendungen. Bilder vom Info-Stände Sonntag war dann bei frischgepresstem Apfelsaft, Kaffee und Kuchen die nächste Aktion Sammeleinwendungen. Die Bayer-Abordnung war schon zeitig da, hat sich mit Kaffee und Kuchen gestärkt, einige Bilder gemacht und nicht unterschrieben… Zwei Bilder – nicht von Bayer

CO-Pipeline – nicht vergessen 05.10. ist Annahmeschluss

für Ihre Einwendung gegen den Änderungsantrag von Bayer Noch nicht gemacht? Dann aber hurtig. Nutzen Sie doch einfach die angebotenen Möglichkeiten. Von der ganz individuellen Einwendung (Adresse und Betreff finden Sie hier), über Textgenerator mit individuellen Einfluss bis zu der Sammeleinwendungslisten haben Sie die freie Auswahl. Wenn Sie direkt betroffen sind von der Pipeline und ggf. bereit sind gegen eine Entscheidung zu Ihren Ungusten auch zu klagen, sollten Sie eine individuelle, möglichst hieb- und stichfeste Einwendung einreichen. Wer mittelbar betroffen ist, kann Ihnen unser Textgenerator ganz gut weiter helfen. Und der große Rest macht mit bei den Sammeleinwendungen. Gerne geben wir Ihnen Hilfestellung dazu – und wenn wir nur jemanden kennen, der noch mehr Ahnung hat als wir… Samstag haben Sie ab 10:00 Uhr in Hilden auf dem Alter Markt an unserem Info-Stand die Möglichkeit zur Information und noch viel mehr.

Mehr zur CO-Pipeline

– Todeszone Hilden jetzt mit Legende versehen, die besondere Punkte wie Schulen nennt und zeigt: Todeszone Hilden Außerdem Bilder von Bürger-Info-Veranstaltung in Erkrath CO-Alarm im Buergerhaus Hochdahl Und der Bericht der RP von der Veranstaltung in Ratingen: Kampf gegen Pannen-Pipeline Für diesen Bericht haben wir keine Beanstandungen…

CO-Pipeline Bürger-Info-Veranstaltungen

– zur Offenlage Planänderungsantrag Bayer in Monheim, Hilden, Langenfeld und Erkrath gut besucht In Monheim war die Presse noch nicht ganz up to date (zumindest kein Bericht darüber online). Schade eigentlich. Ein herzerfrischender Dr. Heide nahm kein Blatt vor den Mund und hätte der Presse sicher manches Schmankerl geliefert. Für Hilden kam dann doch die WZ online aus der Kurve und hat damit auch “propipeline” wieder auferstehen lassen – wir hatten ihn schon länger auf der Vermisstenliste… Pressebericht aus Hilden mit Kommentaren: Protest gegen Co-Pipeline: “Guten Abend, ich wohne in der Todeszone” Den Vortrag zu CO-Gefahren und Wirkung von Frau Dr. Bauer wollen wir Ihnen nicht vorenthalten: Vortrag Dr. Bauer (Fachärztin für Anästhesie und Notärztin) Auch von der Veranstaltung in Langenfeld berichtet die WZ: Illegal neben Pipeline gebaut Schon erstaunlich wie toll Bayer in dem Bericht da weg kommt – sie entdecken den Frevel und wollen ihn auch noch beseitigen… Aber die CO-Pipeline ist natürlich so sicher, dass auch in den Boden gerammte Stahlträger sie keinesfalls zerstören könnten (Anm. der MUTigen Red. sofern die weit genug von der Gift-Röhre weg eingerammt werden). Hier dann aktuelle Bilder von dieser Stelle: Oder doch “nur” Gasleitung von Wingas? Jedenfalls drei Stromtrassen unmittelbar daneben Und ein Pfeiler ist wohl auf ein Hindernis im Boden gerammt worden… Letztendlich wird damit der Beweis geliefert, dass weder Pläne noch Pfähle ein Unglück verhindern können. Und das genau ist auch der Grund, weshalb auch SIE auch eine Einwendung schreiben sollten! Bei der Info-Veranstaltung in Erkrath hat dann die Rheinische Post den “Pressedienst” übernommen: Pipeline: Einspruch bis Oktober Glauben Sie niemals alles, was in der Zeitung steht. Das war nicht die erste sondern bereits die vierte Veranstaltung: Zitat Es wirkte wie ein letztes Aufbäumen, dabei war es erst die erste offizielle Informationsveranstaltung zur umstrittenen CO-Pipeline der Bayer AG. Für die vorherige Abstinenz hat die RP aber die Besucherzahl in Hilden gnadenlos geschönt. Zitat Erst vorige Woche hatte es eine ähnliche Veranstaltung in Hilden mit 600 Besuchern gegeben. Da waren keine 600 sondern ca. 200 Bürger gekommen. Und aufgepasst hat der Journalist auch nicht! Zitat Zurzeit ist die Pipeline fertiggestellt, darf aber noch nicht in Betrieb genommen werden, bis Bayer alle Nachbesserungen abgeschlossen hat. Das ist schlichweg falsch! Das OVG Münster hat die Inbetriebnahme im Dezember 2007 untersagt! Nur das OVG kann diese Entscheidung zurück nehmen. Dann werden aber höhere Instanzen damit beschäftigt sein: Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig und danach ggf. das Verfassungsgericht in Karlsruhe Hat sich also was mit mal eben alles flicken und gut is… Wir machen weiter – wenn es nötig ist bis Karsruhe entscheiden muss

Giesenheide – Sommermärchen statt Sommerloch?

Die Schlange (der Hildener Betriebe) ist schon lange in Loch Ness verschwunden UNI-Data lange übernommen und weg, Calliston nach Australien ausgewandert (worden), der Zahnarzt pleite, jetzt hilft nur noch Therapie – Psychotherapie. Und schon steht der Psychotherapeut auf der Matte und will alles richten. Hat sich wohl gedacht, die in Hilden nicken auf alles ab, also versuch ich es mal… Mal eben den Bebauungsplan ändern, Anforderungen über Bord werfen, wer könnte einem Psysotherapeuten wohl wiederstehen? Makler, Projektentwickler und Therapeut ist doch eine gelungene Mischung. Wenn Sie jetzt Zweifel an uns haben, liefern wir Ihnen postwendend hier die Links zum Investor: Makler Projektentwickler Psychotherapeut Und wers nicht glaubt hier nochmal: Psychotherapeut Peter Heinze – Leiter der städtischen Wirtschaftförderung ist wohl schon auf ihn abgefahren. Zitat WZ:”Es gibt einen ernstzunehmenden Investor, der in der Giesenheide einen Bau- und Gartenmarkt sowie eine Tankstelle errichten möchte”, sagt Peter Heinze, Leiter der städtischen Wirtschaftsförderung. Nur zwei Parteien im Rat haben ihm bisher Widerstand geleistet: Zitat RP: Ein Projektentwickler will im Gewerbegebiet Nord einen Bau- und Gartenmarkt sowie eine Tankstelle bauen. Die Mehrheit im Rat will sich die konkreten Pläne anschauen. Nur die Grünen sind dagegen, die Unabhängigen enthielten sich. Der Schritt wäre eine Abkehr von bisherigen Wünschen. Bevor wir jetzt weiter aus der Presse zitieren, lesen Sie doch einfach mal beide Artikel: RP Giesenheide: Baumarkt geplant WZ Baumarkt will zur Giesenheide Das gibt dann aber endlich mal Leben und Autoverkehr in der Giesenheide – 15.000 qm Verkaufsfläche und der Rest etwa 26.000 qm Parkplatz für den Baumarkt. Das wird dann aber doch ein kleines Bauhaus, denn Bauhaus hat im Durchschnitt 20.000 qm Verkaufsfläche. Und von TOTAL haben wir schon lange geträumt – ein Autohof fehlt uns doch noch: “Autohöfe sind ein wichtiger Bestandteil der Wachstumsstrategie von TOTAL”, betonte der Geschäftsführer der TOTAL Deutschland GmbH, Hans-Christian Gützkow, bei der Eröffnungsfeier. “TOTAL ist seit fast 60 Jahren in Deutschland aktiv und will weiter wachsen. Autohöfe bilden dabei ein zentrales Element, weil sie entlang der wichtigsten Verkehrswege gewerblichen und privaten Kunden ein unverzichtbares Serviceangebot eröffnen. Deshalb haben wir derzeit auch weitere Projekte in Bau bzw. Planung.” Autohof im TOTAL Netz vervollständigt Abdeckung an wichtiger Ost-West-Achse Mal sehen, wie lange Herr Scholz und die SPD auf “aber kein Autohof” bestehen. Der Rest des Konzepts des Therapeuten passt ja auch wunderbar zu einem Autohof. Die alteingesessenen Tankstellen ganz in der Nähe werden sich über Konkurrenz freuen. Und alle Anlieger auch, kommt doch endlich zu dem Lärm der Autobahnen noch mehr Lärm durch die zusätzlichen Autos hinzu. Die LKW-Parkplätze – schon lange gut und gerne genutzt, bringen dann vielleicht Gewerbesteuer, aber auch nur und nur dann, wenn die Unternehmen das nicht zu verhindern wissen… Zu guter letzt der Leserbrief des BUND Hilden, der uns aus der Seele spricht. Und Sie fangen jetzt bitte nicht an, den Bogen von TOTAL zu Elf, Elf Aquitaine und Leuna zu spannen.