Monatliches Archiv:Februar 2007

Pressemitteilung BA: Zeichen setzen beim Klimaschutz!

Bürgersolaranlage ? Autofreier Sonntag auf B 228 Franz-Dieter Schnitzler, sachkundiger Bürger der “”Bürgeraktion Hilden (BA) im Stadtentwicklungsausschuss, hat unter der Überschrift ” Kyoto-Protokoll auch in Hilden umsetzen!” einen umfangreichen Prüfauftrag für die Stadtverwaltung zum Klimaschutz in Hilden vorgelegt: “Werden die Skeptiker des Beitritts der Stadt zum Klimabündnis Recht behalten””, fragt sich Franz-Dieter Schnitzler, Mitglied des Stadtentwicklungsausschusses für die “Bürgeraktion Hilden” (BA). Seit Jahren habe sich auf diesem Gebiet offenbar nichts bewegt, der “Runde Tisch Klimabündnis” sei verwaist, aber die negativen Auswirkungen des Klimawandels würden immer deutlicher. Es müsse darum gehen, einen lokalen Beitrag zur Reduzierung des Kohlendioxid-Ausstoßes zu leisten, so Schnitzler. Denn durch den Beitritt zum Klimabündnis sei die Stadt ja gewissermaßen die Selbstverpflichtung eingegangen, die Emissionen von C02 pro Einwohner bis zum Jahr 2010 zu halbieren. Mit einem umfangreichen Antrag hat der BA-Politiker nun für die Bereiche Energie, Verkehr, Bauen und Öffentlichkeitsarbeit klimapolitische Vorschläge auf den Tisch gelegt, die von Rat und Verwaltung sorgfältig geprüft werden sollten. Franz Dieter Schnitzler: ?Wir sollten Zeichen setzen, um das Thema noch stärker ins öffentliche Bewusstsein zu rufen!? Dazu zählt z. B. die Gründung einer Beteiligungsgesellschaft für eine Bürgersolaranlage oder ein autofreier Sonntag auf der B 228 zwischen Hilden und Haan. Die Stadt müsse ihre Bemühungen verstärken, die Emissionen klimaschädlicher Gase zu reduzieren. Eine Energiebilanz könne zuverlässige Daten zur Erhebung einer Hildener CO2-Bilanz liefern. Diese solle Basis für die Entwicklung einer städtischen klimapolitischen Konzeption sein. Bis zur Sommerpause solle der Bürgermeister einen Sachstandsbericht sowie einen Aktionsplan vorlegen, damit die Ziele des Klimaschutzes in unserer Stadt zügig erreicht werden könnten, so BA-Ausschussmitglied Schnitzler.