Beethovenstraße: Investor will Bauantrag zu neuem Nahversorgungszentrum im November stellen.

Mieter können sich auf die Kündigung einstellen – natürlich völlig ohne Zeitdruck. Wohnungen in diesem Preissegment scheint es ja in Hilden reichlich zu geben…

Die Inhaber der noch vorhandenen Geschäfte können sich schon auf den Ruhestand freuen…

EDEKA-Kuhland freut sich darauf, endlich Konkurrenz in unmittelbarer Nähe zu bekommen…

Geradezu höhnisch die Aussage der Verwaltung:

Zitat RP: „Das Projekt diene der langfristigen Sicherung der örtlichen Nahversorgung und der Schaffung von Wohnraum. Ebenso würden wichtige gesellschaftliche Grundfunktionen für die gesamte Nordstadt erhalten.“

Merke: Wohnraum wird geschaffen durch Vernichtung von Wohnraum, Nahversorgung entsteht durch Vernichtung von Nahversorgung und gesellschaftliche Grundfunktionen entstehen durch Vernichtung sozialer Strukturen…

Und das alles, weil von gut 2 Jahren ALLE die Brisanz des Bebauungsplans völlig unterschätzt haben.
Lesen Sie hier den Artikel der RP vom 11.08.2017: Neubau wertet Beethovenstraße auf

Schreibe einen Kommentar