MUTiger Bürgerantrag im Ausschuss für Umwelt- und Klimaschutz

Abgebügelt wie nicht anders zu erwarten. Ja – in der Tat ist es ganz schön mutig so etwas in Hilden „anzuzetteln“.

Immerhin die Wählergemeinschaft  Allianz für Hilden hat dem in der Sitzung geänderten Antrag zugestimmt.

Hier der geänderte  Bürgerantrag

Die BA versteht den gesamten Bürgerantrag und seinen Zweck nicht.

FDP sieht im Antrag ein Bürokratiemonster und kann ihn nicht nachvollziehen. Eine Vergleichbarkeit von Hilden mit anderen Städten sei nicht gegeben.

Die SPD legt so kurz vor Landtags- und Bundestagswahl ganz besonderen Wert darauf dem „S“ aus dem Parteikürzel nach langer Zeit plötzlich und unerwartet wieder gerecht zu werden. Nichts ist derzeit wichtiger als „sozial“ – da ist die Forderung nach preisgünstigem Wohnraum auch reserviert und wehe dem, der die Hürden dafür erhöhen will.

Immerhin haben wir von der SPD etwas gelernt:

Hilden ist nicht die dichtest besiedelte kreisangehörige Stadt in ganz Deutschland – aber Platz 32 stimmt auch nicht! Wir werden dies in den nächsten Tagen nachbearbeiten.

B90/Grüne betont, dass Grünflächen für sie wichtig seien, aber trotzdem Wohnraum geschaffen werden muss…

CDU zieht sich geschickt aus der Affäre und vermeidet eine öffentliche Äußerung.

Schreibe einen Kommentar