AKW Fessenheim abgeschaltet

Hier die Pressemitteilung von .ausgestrahlt: Fessenheim-Abschaltung: Freude und Mahnung

Erfolg der Anti-Atom-Bewegung auf beiden Seiten des Rheins / Atomausstieg in Deutschland muss beschleunigt werden

Zur Abschaltung des französischen AKW Fessenheim 1 am Samstag (22.02.2020) erklärt Jochen Stay, Sprecher der Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt:

„Der lange Kampf der Anti-Atom-Bewegung auf beiden Seiten des Rheins zahlt sich endlich aus. Mit jedem Reaktor, der vom Netz genommen wird, wird das atomare Risiko geringer.

Allerdings warne ich vor zu lauten Freudenbekundungen aus der deutschen Politik. Schließlich laufen hierzulande noch immer sechs große Atomkraftwerke, die ebenfalls in die Jahre gekommen sind, deren Störanfälligkeit zunimmt und die schon längst hätten abgeschaltet werden müssen. Wer also in Bund und Ländern regiert, sollte zuerst vor der eigenen Türe kehren und den deutschen Atomausstieg beschleunigen.

So ist der Tag der Abschaltung von Fessenheim 1 für uns Atomkraftgegnerinnen und Atomkraftgegner ein Tag der Freude und Mahnung gleichermaßen.“

Block 1 des französischen AKW Fessenheim am Oberrhein geht am Samstag, den 22. Februar vom Netz. Block 2 folgt dann am 30. Juni. Die Anlage steht direkt an der deutschen Grenze, 30 Kilometer von Freiburg entfernt. Die deutschen Atomkraftwerke in Brokdorf, Lingen, Grohnde, Neckarwestheim, Gundremmingen und Ohu sollen dagegen noch bis 2022 betrieben werden.

Rückfragen an:
Jochen Stay, Sprecher von .ausgestrahlt, Tel. 0170-9358759
ausgestrahlt.de

Schreibe einen Kommentar