Vorsicht Satire: Endlich

– Hildener Firma aus der langen Schlange der Interessenten (O-Ton 2000) kauft 21000 m² in der Giesenheide.

Für diese lange Schlage, die soo dringend (in 2000) größere Flächen in Hilden für ihr Gewerbe suchte, wurden/werden die Grünflächen (natürlich keinesfalls Luftschneise oder Kaltluftentstehungsgebiet)   gegen den Willen der Bevölkerung versiegelt.

Natürlich werden, wie politisch gewollt und vorgegeben, 10 Arbeitsplätze pro 1000 m² geschaffen …

Macht also insgesamt 210 Arbeitsplätze!!

RP September 2017! Gewerbegebiet erfüllt Politiker-Vorgabe

Zitat RP : Der sorgsame Umgang damit war Konsens bei allen Fraktionen im Stadtrat. Die Politiker selbst richteten eine hohe Hürde für ansiedlungswillige Unternehmen auf. Pro 1000 Quadratmeter Fläche sollen rund zehn Arbeitsplätze geschaffen werden.

Kehren wir zurück ins wahre Leben:

Die Firma kommt aus den Niederlanden und nicht aus Hilden. Es ist ein high-tech Unternehmern, das nur wenige Arbeitskräfte braucht.

Zunächst sind 45 geplant, mittelfristig ganze 130! 

Bei 14 Millionen kann man ja schon mal schwach werden und die Grundwerte über Bord werfen.

Und wenn dann noch die Verwaltungsspitze zusammen mit den Generalkonsul den ersten Spatenstich machen kann, ist eh alles gut…

Hier die Links Stadt Hilden: Wirtschaftsförderung holt Hightech-Unternehmen nach Hilden

RP 2.12.2019: High-Tech-Firma investiert 14 Millionen

 

 

Schreibe einen Kommentar