Bürgermeisterwahl 2020 – keine Hildener Groko am Start!

Bei der Bürgermeisterwahl 2020 geht die Groko in Hilden getrennte Wege. Das ist völlig neu!

Bisher hatte jede noch so kleine Partei/Wählergemeinschaft ihre eigenen Kandidaten. Schon bei der letzten BM-Wahl hätte ein überparteilicher Kandidat zur Verfügung gestanden – da konnte oder wollte man sich noch nicht einig werden…

Als parteiloser Überraschungskandidat hat der Wirt vom Laternchen 2014 sehr beachtliche 5,8 % der Stimmen erhalten. (Hier Wahlergebnis Bürgermeisterwahl 2014) Daran kann man schon ablesen, dass die Hildener Bürger ein feines Gespür haben.

Also stehen die Chancen ganz gut für den parteilosen Kandidaten Claus Pommer.

In Anbetracht der vermutlich nicht mehr stattfindenden Stichwahl, ist ein gemeinsame Kandidat besonders wichtig. Bei dem neuen Wahlrecht (sofern es Bestand haben wird)  könnte bei 7 Kandidaten  (Hilden hat 7 Parteien/Wählergemeinschaften)  der Bürgermeisterposten schon mit 15 % vergeben werden…

Die RP hat ihre Zugriffe reglementiert – wir verlinken für Sie trotzdem auf diese Artikel der RP.

RP: Claus Pommer will auf den Rathaus-Chefsessel

RP: Alle für einen, einer für alle

Das stimmt leider nicht ganz: Claus Munsch (Allianz für Hilden) hat seine bereits öffentlich gemachte Kandidatur (noch) nicht zurück genommen… 

RP Kommentar: Allianz gegen Alkenings

Oder doch Allianz (für Hilden) für Alkenings? Mit dem dritten Kandidaten  könnte die Allianz für Hilden als Zünglein an der Waage den Weg für Frau Alkenings bereiten. Wie war das mit dem Zuspruch der Bürgerschaft??

 

Schreibe einen Kommentar